Was bringt das neue Jahr 2019 in Japan? Dieses  Thema hatte ich in den News am Sonntag schon kurz angerissen. Hier ein Artikel mit weiteren anstehenden Themen und Ereignissen von Japanmarkt.

https://japanmarkt.de/2019/01/07/wirtschaft/japan-vor-ereignisreichem-jahr-2019/

 

Nach der Festnahme des ehemaligen „Nissan-Retters“ Carlos Ghosn ist eine saubere und  transparente Corporate Governance weiterhin Thema in Japan. Es sollen mehr externe Vorstände und Aufseher eingesetzt werden. Neben „Schmoren im eigenen Saft“ birgt die rein intern organisierte Leitungs- und Aufsichtsstruktur auch das Problem mit sich, dass Geschehnisse wie z.B. Qualitätsmängel, geschönte Berichte etc. ausgesessen und vertuscht werden.

https://japanmarkt.de/2019/01/08/management-strategie/bessere-corporate-governance-in-japan/

 

Geschichte und Gesellschaft: Hier ein Blogartikel des Historikers Maik Hendrik Sprotte zum Tod des Showa-Tenno vor 30 Jahren. Dies war das erste prägende Ereignis in Japan, das mich mitbekam, als ich mit 16 Jahren angefangen habe, Japanisch zu lernen und mich über den Kampfsport hinaus mit dem Land zu beschäftigen.

https://www.sprotte.name/vor-30-jahren-zum-tod-des-showa-tenno-1901-1989-am-7-januar-1989/

 

#sportin japan

Fußball: Die „Blauen Samurai“ sind  momentan beim Asien-Cup in den Vereinigten Arabischen Emiraten unterwegs. Das erste Gruppenspiel gegen Außenseiter Turkmenistan wurde knapp mit 3:2 gewonnen. Dabei steuerte Werder-Stürmer Yuya Osako zwei Tore bei.

 

Handball-WM: Handball fristet in Japan ein Nischendasein. Dennoch hat sich ein japanisches Team für die WM in Deutschland und Dänemark qualifiziert. Es spielt in einer Gruppe mit Bahrain, Island, Mazedonien, Kroatien und Spanien.

 

Das Sumo-Jahr beginnt am kommenden Sonntag mit dem Januar Basho in Tokyo. Neue Namen werden auf sich aufmerksam machen, meint Japan Times-Kommentator John Gunning:

https://www.japantimes.co.jp/sports/2018/12/26/sumo/sumos-young-guns-ready-make-big-impact-2019/