Was hat sich in den letzten beiden Monaten auf diesem Blog und bei Dr. Silke Bromann Japan Consulting ereignet?

Die Erstellung weiterer Blogbeiträge stand in letzter Zeit hintenan, da ich an mehreren Aufträgen vor allem aus dem Bereich der Kunststoffverarbeitung gearbeitet habe bzw. arbeite.

An zwei Netzwerkevents – in völlig unterschiedlichen Branchen – habe ich  im Juni teilgenommen:

Zum Einen war ich zum wiederholten Male bei einer Impulsveranstaltung des Deutschen Competitive Intelligence Forums. Ich bin in diesem Forum, das sich der Vernetzung und Fortbildung von InfoPros im Bereich der Wettbewerbsbeobachtung verschrieben hat, auch Mitglied. Bei der Veranstaltung ging es um Karrierewege von Wettbewerbsbeobachtungs-Experten. Diese arbeiten entweder in Unternehmen oder – wie ich – als selbständige Unternehmensberater oder Recherchespezialisten. Nur in seltenen Fällen übernimmt ein CI Spezialist im Unternehmen ausschließlich die Wettbewerbsbeobachtung. Meistens sind sie entweder in der Marketingabteilung des Unternehmens oder an einer Stabsstelle „Strategie“ oder ähnlichem angesiedelt. Welche Skills benötigt ein InfoPro? Hier hat Frau Knoll, die Leser der OPEN PASSWORD Webseite schon kennen, die Ergebnisse ihrer Masterthesis vorgestellt. Neben den Fachkenntnissen (Recherche, Branchen-KnowHow) ist vor allem die Kommunikationsfähigkeit gefragt. Sei es im Marketing nach innen oder aussen oder einfach nur, um das was man tut und dessen Ergebnisse den Adressaten zu erklären.

Zu Anderen war ich Ende Juni beim „Kölner Altenpflegetag“. Eines meiner „Branchenstandbeine“ ist der Markt für die alternde Bevölkerung. Auf der vom Verein „Wir sind Altenpflege e.V.“ organisierten Veranstaltung ging neben den Fachvorträgen vor allem um die Vernetzung. Ich habe viele interessante Erkenntnisse und auch interessante Kontakte mitgenommen. Insgesamt sind meines Erachtens in diesem Feld viel Kreativität und guter Wille vonnöten, um die regulatorischen Vorgaben („Was trägt die Pflegeversicherung?“) und die Bedürfnisse der zu Pflegenden, ihrer Angehörigen und des Pflegepersonals zusammenzubringen. Es lohnt sich hier, den Blick nach Japan zu werfen, wo sich die Alterung der Gesellschaft noch rapider vollzieht als hier bei uns in Deutschland.