Am Ende eines Monates gebe ich einen kurzen Rückblick, was bei Dr. Silke Bromann Japan Consulting in den letzten Wochen geschehen ist.

Reports und Webinare für www.eubusinessinjapan.eu (Automotive Parts, Food Packaging)

Die Webplattform www.eubusinessinjapan.eu ist ein gemeinsames Projekt der Europäischen Kommission und der japanischen Aussenhandelsorganisation JETRO. Das Onlineportal bietet umfassende Informationen für KMU, die sich für einen Markteinstieg in Japan interessieren. Als Expertin habe ich bereits einige Reports zu den Bereichen Automotive und Verpackung  für www.eubusinessinjapan.eu geschrieben.

Im Oktober sind zwei neue „Sector reports“ (in englischer Sprache) von mir veröffentlicht worden:

„Supplying Automotive Parts to Japanense Companies“

In diesem Bericht erhalten Sie einen Überblick über die Rolle japanischer Hersteller auf dem japanischen Markt und weltweit. Ich stelle die wichtigsten Trends auf dem Automobilmarkt vor. Sie erfahren, wie sie mit japanischen Herstellern und Zulieferern ins Geschäft kommen können. Dabei gehe ich besonders auf japanische Automotive-Niederlassungen in der EU als potenzielle Geschäftspartner ein.

Weblink: http://eubusinessinjapan.eu/library/publication/report-exporting-automotive-parts-to-japan

Den gesamten Report können Sie lesen, nachdem Sie sich kostenlos als Nutzer bei www.eubusinessinjapan.eu registriert haben.

 

„Packaging for the Food Market in Japan“

Japanische Konsumenten sind neuen Geschmackserlebnissen gegenüber sehr aufgeschlossen. Deshalb bieten sich für Lebensmittel aus Europa wie z.B. Wein oder Süßigkeiten interessante Marktchancen. Dabei stellt sich die Frage, wie die Verpackung für den japanischen Markt zu gestalten ist. In meinem Report gebe ich einen Überblick über Marktlage und Trends für Lebensmittel und Verpackungsmaterialien für Lebensmittel. Sie erhalten Informationen über Einfuhrbestimmungen und Vorschriften zu Etikettierung und Verpackungsrecycling.

Weblink: http://eubusinessinjapan.eu/report-packaging-food-market-japan

Den gesamten Report können Sie lesen, nachdem Sie sich kostenlos als Nutzer bei www.eubusinessinjapan.eu registriert haben.

Webinare auf www.eubusinessinjapan.eu

Zu beiden Berichten finden Sie auch Webinare, in denen ich einen Überblick über die Inhalte gebe. Die Live-Webinare wurden gut angenommen und es gab in Anschluss sehr interessante Fragen. Sie können sich die Webinare als Aufzeichnung noch einmal anschauen.

Weblinks:

http://eubusinessinjapan.eu/library/event/webinar-34-exporting-automotive-parts-to-japan-rescheduled

http://eubusinessinjapan.eu/library/event/webinar-53-packaging-for-the-food-market

Um auf alle Ressourcen auf www.eubusinessinjapan.eu zugreifen zu können, müssen Sie sich einmal kostenlos registrieren.

„Steilvorlagen für InfoPros“ auf der Frankfurter Buchmesse.

Das Branchentreffen der angestellten und selbständigen Informations- und Recherche-Spezialisten ist jedes Jahr zur Buchmesse ein fester Termin. Leider war ich dieses Mal krankheitshalber verhindert. Die Veranstaltung ist in gewohnter Weise gut auf den einschlägigen Seiten dokumentiert worden (vielen Dank an Michael Klems (infobroker.de) und an Dr. Willi Bredemeier (PASSWORD)).

Die Keynote gab dieses Mal Urs Siegentaler, Spielbeobachter der deutschen Fussball-Nationalmannschaft. Sein Job ist es, strategierelevante Informationen (Was tut sich bei den anderen Nationalteams? Welche Trainings- und Taktik-Trends gibt es im internationalen Fussball?) zusammenzutragen und so aufzubereiten, dass sie auch gleich ins operative Geschäft (Trainingsinhalte und Aufstellung der Mannschaft) einfließen können. Damit deckt sich Siegentalers Jobbeschreibung recht gut mit der eines Information Professional.

Nicht nur Erfolgsberichte aus anderen Einsatzbereichen gab es zu hören, sondern auch Best Practices aus der unternehmensinternen Informationszentrale. Beispiele kamen hier aus einer internationalen Wirtschaftskanzlei, der chemischen Industrie sowie aus der Versicherungsbranche.

Abrufen können Sie die Nachlese zur Veranstaltung mit Bildern und Videomitschnitten auf dem Blog von Michael Klems, infobroker.de. PASSWORD– und Pushdienst-Abonnenten finden im Heft und online ebenfalls eine ausgiebige Berichterstattung.

Auftakt zur Vorlesung „Landeskunde Japan“ an der Justus-Liebig-Universität Gießen

Auch in diesem Wintersemester biete ich eine Vorlesung zur japanischen Landeskunde an der JLU Gießen. Sie ergänzt die Japanisch-Sprachkurse am Zentrum für fremdsprachliche und berufsfeldorientierte Kompetenzen der JLU. Auch Studierende, die kein Japanisch lernen, können teilnehmen. Ich halte die Vorlesung auf deutsch und werde auch keine Kanji (Schriftzeichen) in der Abschlussklausur abfragen 😉 Inhalte an den ersten Terminen waren die geographischen Rahmenbedingungen sowie die japanische Sprache und Schrift.